Sie sind hier

Unsere Geschichte

Einweihung der Bücherei im Pfarrhof durch Pfarrer Martin Wimmer und BM Hans Moser - 1987

Seit wann es eine Bücherei in Brixlegg gibt ist nicht belegt - es existieren leider keine chronologischen Schriftstücke. Was wir aber wissen, ist, dass es schon zur Zeit des 1. Weltkrieges eine St. Vincent Volksbücherei gab, da in einer alten Leserordnung die Beträge noch in Heller angegeben wurden. Weiters ist uns bekannt, dass während des 2. Weltkrieges und danach eine Pfarrbücherei von den geistlichen Schwestern Katharina und Ricarda betreut wurde. Die Bücherei befand sich an der Stelle, wo später das Gebäude des Café Baumgartners erbaut wurde und heute die EZEB Bäckerei seine Pforten öffnet.

In den 60er Jahren zog die Bücherei in das Hacheler Haus. Die Leitung der Bücherei hatte Josefine Mittner inne. Anfang der 80er Jahre kam es zu einem weiteren Umzug, da das Hacheler Haus dem Bau des geplanten Pfarrhofes Platz machen musste. Der Bauhof als Standort war aber nur als Zwischenquartier gedacht und nach Fertigstellung des neuen Pfarrhofes 1987 siedelte die Bücherei dahin zurück. Seit 1984 teilen sich die Pfarre und die Gemeinde die Trägerschaft der Bücherei. Geleitet wurde sie von Hildegard Moser und einem ambitionierten Team von ca. 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Mit dem Einzug des ersten Computers 1996 war der Schritt in Richtung digitaler Zukunft gesetzt. Sämtliche Bücherbestandsdaten wurden ab jetzt elektronisch erfasst und ersetzten das Karteikartensystem. Ende der 90er Jahre machte das 2k Problem auch vor uns nicht halt. Wir mussten unsere Bücherei-Software auf eine 2000er-fähige ersetzen und unseren PC gegen einen leistungsstärkeren tauschen. Das wiederum ermöglichte uns die Erweiterung des Medienangebots auf CD-Roms. Anfang des neuen Jahrtausends gab es weitere technische Erneuerungen - wir waren erstmals telefonisch und per E-Mail erreichbar. 

Bekannte Autoren wie Thomas Brezina, Heinz Janisch, Brigitte Weninger, Barbara Passrugger, Berta Margreiter, Michael Stavarič und weitere waren Gäste bei den vielen Leseveranstaltungen, aber auch den schreibenden Brixleggern bot die Bücherei immer wieder eine Bühne ihre Texte einem begeisterten Publikum vorzutragen.

Lesung Thomas Brezina 1991 begeisterte unser junges PublikumHeinz Janisch war 2002 zu Gast in unserer Bücherei

2017 übernahm Martina Ohlboth die Leitung der Bücherei.

Ein wichtiger Schwerpunkt der Büchereiarbeit liegt darin, den Kindern Bücher einfach und unkompliziert zugänglich zu machen und die Freude am Lesen zu fördern. Die enge Zusammenarbeit mit der Volksschule führte zu dem Angebot nach 33 Jahren einen erneuten Umzug zu wagen und in die vorgesehenen Büchereiräumlichkeiten der frisch renovierten Volksschule zu ziehen. 2020 war für die Öffentliche Bücherei Brixlegg - trotz aller Widrigkeit der Corona-Pandemie - das Jahr der Erneuerung. Wir erhielten ein neues modernes Logo, einen neuen informativen Webauftritt und zogen an unseren neuen Standort in die Volksschule. 

Geschichte ist nie zu Ende geschrieben. Auch die von unserer Bücherei nicht. Was in 100 Jahren sein wird, wissen wir nicht. Vielleicht fusionieren wir ja mit den Büchereien der Nachbargemeinden und entwickeln uns zu einer wichtigen Anlaufstelle für Wissen in der Region. Wer weiß das schon. Aber was wir mit Sicherheit sagen können, ist, dass das Lesen immer ein wichtiger Teil unseres Lebens bleiben wird, weil „Lesen ist unser Ding“.

Lesungen in der Bücherei - Barbara Passrugger 1993 - Berta Margreiter 1995 - Andreas Gschösser 2005

Einschulung PC - Besuch von Gemeinderat und Pfarre - Lesung Wenninger 2003 - Lesung BrixleggerInnen schreiben 2006